Vorsorge von Ihrem Hausarzt in München

Alle Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen der Gesetzlichen Krankenkassen (GKV): 

Anmerkungbei familiär gehäuftem oder sehr frühzeitigem Auftreten von bestimmten Krankheiten können bei Ihnen besondere Vorsorgeuntersuchungen angezeigt sein. Diese weichen von den folgenden Empfehlungen der Gesetzlichen Krankenkassen ab. Vereinbaren sie bitte hierfür einen ausführlichen Beratungstermin mit uns!

Ab 20 (Frauen)

Einmal jährlich wird eine Früherkennungsuntersuchung auf Gebärmutterhalskrebs („PAP-Abstrich) empfohlen. Bitte vereinbaren Sie dafür einen Termin bei ihrer/m Gynäkologin/en. Sie erhalten gerne einen Überweisungsschein.

Ab 35

  • Check-up-35
    Alle 2 Jahre wird ab dem 35. Lebensjahr eine Untersuchung zur frühzeitigen Erkennung von Risikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Dafür werden Sie vom Arzt körperlich untersucht sowie Ihr Blutdruck, Größe und Gewicht gemessen. Zudem werden Ihr Cholesterin- und Zuckergehalt im Blut und Urin analysiert.
  • „Hautkrebsscreening“
    Alle 2 Jahre übernehmen ab dem 35. Lebensjahr die gesetzlichen Kassen zudem das Hautkrebsscreening. Dabei wird die Haut auf Muttermale, Anzeichen für weißen Hautkrebs und andere Hautveränderungen untersucht. Eine Dermatoskopie, wie sie der Hautarzt durchführt, ist dabei nicht (verpflichtend) vorgesehen.

Ab 45 (Männer)

Jetzt sollten die Männer einmal im Jahr zur Früherkennungsuntersuchung auf Prostatakrebs gehen. Dabei wird die Prostata auf Unregelmäßigkeiten mit dem Finger durch den Enddarm abgetastet.

Ab 50 (Frauen)

Alle Frauen erhalten jetzt alle 2 Jahre eine schriftliche Einladung zum Brustkrebsscreening mittels Mammographie in einem speziell zertifizierten Röntgeninstitut.

Ab 50 (Männer und Frauen)

Für Männer und Frauen beginnt ab 50 Jahren die Darmkrebsfrüherkennung. Eines der wichtigsten und effektivsten Vorsorgeprogramme, die Sie durchführen können. Lassen Sie sich hierzu von uns beraten.

Zwischen 50 und 55 Jahren wird zunächst jährlich ein Test auf nicht sichtbares Blut mit einem „Papiertest“ durchgeführt. Seit 1. April 2017 wird hierfür nun auch der neuere und sicherere „Immunologische Stuhltest“ (iFOB-Test) von den meisten gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Ab 55 Jahren wird der Test nur noch alle 2 Jahre von der Krankenkasse bezahlt. Dafür übernehmen die Kassen jetzt einmalig eine Darmspiegelung (Koloskopie), um auch Vorstufen (Adenome) möglichst frühzeitig zu erkennen. Während der Darmspiegelung werden solche Vorstufen gleich mit entfernt und anschließend histologisch untersucht, um Gewissheit über die Gutartigkeit zu erhalten und Ängste zu zerstreuen.

Ab 60

Zum Schutz des Immunsystems wird eine regelmäßige Impfung gegen Influenza (Grippe) jährlich und mindestens einmal auch gegen Pneumokokken (Erreger der Lungenentzündung) empfohlen.

Unsere Vorsorgeuntersuchungen in München in der Übersicht:

Frauen:

  • ab 35 Jahre: Gesundheits-Vorsorgeuntersuchung („Check-up“)
  • ab 35 Jahre: Früherkennung von Krebserkrankungen der Haut
  • ab 50 Jahre: Früherkennung von Krebserkrankungen des Darmes (iFOB-Test)
  • ab 55 Jahre: Veranlassung der Früherkennung von Krebserkrankungen des End- und des übrigen Dickdarms
  • ab 60 Jahren: Grippeimpfung (jährlich) und Pneumokokkenimpfung (einmalige Wiederholung nach 5 Jahren)

Männer:

  • ab 35 Jahre: Gesundheits-Vorsorgeuntersuchung („Check-up“)
  • ab 35 Jahre: Früherkennung von Krebserkrankungen der Haut
  • ab 45 Jahre: Früherkennung von Krebserkrankungen der Geschlechtsorgane
  • ab 50 Jahre: Früherkennung von Krebserkrankungen des Darmes (iFOB-Test)
  • ab 55 Jahre: Veranlassung der Früherkennung von Krebserkrankungen des End- und des übrigen Dickdarms
  • ab 60 Jahren: Grippeimpfung (jährlich) und Pneumokokkenimpfung (einmalige Wiederholung nach 5 Jahren)

 

Weitere Vorsorgeleistungen:

  • Ärztliche Untersuchung für Sportboot-/Segelscheine
  • Tauchtauglichkeit
  • Impfungen
  • Reiseberatung
  • Patientenverfügung
  • Vorbereitung einer ambulanten Operation
  • Konsiliarberichte vor Beginn einer Psychotherapie