PrEP München – HIV Präexpositions Prophylaxe

Schutz vor sexuell Übertragbaren Erkrankungen ist uns wichtig. Die Zahl neuer HIV-Infektionen ist leider weiterhin erschreckend hoch. Auch wenn das Leben mit HIV heute Dank moderner aber auch lebenslanger medikamentöser Therapie ohne große Einschränkungen möglich ist, so gilt es trotzdem möglichst jede weitere Infektion aus medizinischen wie volkswirtschaftlichen Gründen zu verhindern.

Seit relativ kurzer Zeit steht neben dem bekannten, wichtigen und als einzigem auch vor weiteren sexuell übertragbaren Krankheiten schützenden Kondom eine weitere Möglichkeit zur Verfügung die Wahrscheinlichkeit der Ansteckung von HIV zu reduzieren: die PrEP (Präexpositions Prophylaxe).

Quelle: https://www.aidshilfe.de/hiv-prep/bezug-kosten

Sollten Sie sich für diese Form der HIV-Prophylaxe interessieren unterstützen wir Sie hierbei. Da die PrEP aktuell (Stand: Januar 2019) noch keine Kassenleistung ist (nach Berechnungen ist diese Kosteneffektiv, die Erstattung durch die GKV ist für 2019 geplant) können wir Sie hierbei zur Zeit nur im Rahmen einer privatärztlichen Betreuung („IGeL“) behandeln.

Unser Procedere:

  • Grundlagen-Gespräch, Aufklärung, Besprechung der Abläufe, IGeL-Vertrag (ACHTUNG: Nur bei Dr. Philipp Gross oder Dr. Barbara Eder)
  • 1. HIV-Test und 6 Wochen Safer-Sex (eine HIV-Infektion muss unter PrEP-Therapie sicher ausgeschlossen sein)
  • nach 6 Wochen: HIV-Test + STD-Screening (Hierfür empfehlen wir Ihnen eine Testung bei einer NGO, z.B. Deutsche Aidshilfe für aktuell 35€ im Check-Point, Lindwurmstr. 71)
  • 3-malige Verordnung des PrEP-Medikaments von HEXAL als 28-tägige Verblisterung in Zusammenarbeit mit einer lizensierten Apotheke, z.B. der Baldeapotheke
  • Alle 3 Monate Blutuntersuchung und STD-Screening (z.B. Deutsche Aidshilfe) vor erneuter Verordnung.

Haben Sie Fragen? Vereinbaren Sie gerne ein Gesprächstermin (Nur bei Dr. Philipp Gross / Dr. Barbara Eder möglich)!

Weitere Informationen (externe Links):